4. Spieltag: TSV Langenau – SV Tiefenbach

TSV Langenau – SV Tiefenbach 4:1 (3:0)
Die da Silva-Elf war von Beginn an voll da und konnte bereits in der 5. Spielminute durch Christian Bohnacker das 1:0 erzielen. Nur drei Minuten später bekamen die Gäste aus Tiefenbach einen Foulelfmeter zugesprochen, der durch den starken Torspieler Maximilian Böck pariert wurde.
In der zehnten Spielminute zeigten dann die Gebrüder Schleich ihr Können:
nach einer mustergültigen Flanke von Leon Schleich, köpfte dessen Bruder Julian Schleich gekonnt gegen die Laufrichtung des Gästekeepers zur 2:0 Führung in die Maschen.
Danach beherrschten die Langenauer das Spielgeschehen und erhöhten folgerichtig in der 38. Minute durch André Färber auf 3:0.
Nach der Pause änderte sich nicht viel am Spielgeschehen, Levi Mutlu konnte in Minute 65 im 16-Meter-Raum nur noch per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Langenauer Kapitän Jannik Kräutter souverän zur 4:0 Führung.
Danach betrieben die Gäste aus Tiefenbach Ergebniskosmetik und verkürzten auf 4:1.
Die aufkeimende Hoffnung auf ein besseres Ergebnis machten sie sich jedoch selbst zunichte:
gleich zwei Platzverweise innerhalb nur drei Minuten durch gelb-rote Karten, nahmen den Gästen jede Chance auf ein besseres Resultat.
Ein hoch verdienter Sieg für die Nau-Elf!

TSV Langenau II – SV Tiefenbach II 0:2 (0:1)
Die beste Saisonleistung der jungen Mannschaft vom Langenauer Trainerduo Rau/Schweizer wurde leider nicht mit einem Erfolgserlebnis gekrönt. Die Mannschaft spielte vor allem eine tolle zweite Halbzeit, in der genügend Chancen vorhanden waren, den bestehenden 0:1 Rückstand wett zu machen. Leider verhinderte das Lattenkreuz einen Treffer nach einem sehenswerten Freistoß von Tim Leibing den Ausgleich. In der Folge blieben weitere Chancen ungenutzt und so kam es wie es kommen musste: die Gäste aus Tiefenbach erzielten aus dem Nichts das 0:2 und es war wieder nichts mit dem Punktgewinn.
Wenn die junge Mannschaft an dieser Leistung anknüpfen kann, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Knoten platzt. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*