5. Spieltag: TSG Söflingen – TSV Langenau

TSG Söflingen II – TSV Langenau II 6:0 (1:0)

Am vergangenen Sonntag traf man auf ungewohntem Kunstrasen auf die TSG Söflingen. In der ersten Halbzeit konnte man sich die ein oder andere Chance erspielen, diese aber nicht nutzen. Die TSG Söflingen nutzte hingegen die erste Unachtsamkeit in der Hintermannschaft und ging mit 1:0 in Führung. Mit diesem Rückstand ging es dann in die Halbzeit. Nach 60 Minuten schlichen sich mehr und mehr Fehler ein. Die TSG hatte einfaches Spiel und konnte die Führung schließlich auf den 6:0 Endstand ausbauen. Nach zu Letzt ansprechenden Leistungen, war dies ein Sonntag zum Vergessen und ein Rückfall in die ersten Begegnungen. Nichtsdestotrotz wird unter der Woche weitertrainiert, so dass am Sonntag wieder eine schlagkräftige Truppe um die ersten Punkte kämpft.

TSG Söflingen – TSV Langenau 1:1 (1:1)
Durch viele verletzte und angeschlagene Spieler, musste die Startelf der Langenauer im Vergleich zum letzten Spiel gleich auf fünf Positionen verändert werden. Die neuformierte Mannschaft fand anfangs überhaupt nicht ins Spiel und machte es den Söflinger Gastgebern viel zu einfach. Das Gästeteam kam nicht energisch genug in die Zweikämpfe und gewährte der Heimelf zu viel Platz in ihren Aktionen. So ging die TSG in der 22. Minute auch folgerichtig mit 1:0 in Führung.
Quasi aus dem Nichts konnte Jannik Kräutter in der 39. Spielminute nach einem schönen Eckball von Dominik Häge zum schmeichelhaften 1:1 Halbzeitstand einköpfen.
In der Halbzeitpause fand der Langenauer Trainer Rafael da Silva die richtigen Worte und die Nau-Elf zeigte ein anderes Gesicht auf dem Platz. Man merkte der Mannschaft nun an, dass sie weiter ungeschlagen bleiben möchte. Das Zweikampfverhalten und die Einsatzbereitschaft stimmten von nun an. Der eingewechselte Pascal Späth brachte zusätzliche Stabilität in die Langenauer Verteidigung und so konnte wieder mehr Energie in das Offensivspiel investiert werden.
Mehrere gute Chancen konnten in der Folge herausgespielt werden, wurden aber leider allesamt liegen gelassen und ein in der zweiten Spielhälfte möglicher Sieg vergeben. In der letzten Spielminute wurde zudem ein vielversprechender Angriff der Langenauer nach einer vermeintlichen Abseitsstellung abgepfiffen, und so blieb es beim 1:1 Endstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*